Zum Hauptinhalt wechseln

Auftakt unserer Aktionswoche „Sicher ohne Gewalt im Job“

Pressekonferenz 30. Mai 2022

Während der Corona-Pandemie kam es vermehrt zu Gewalt und Aggression am Arbeitsplatz. Als Gewerkschaft GPA setzen wir uns für sichere Arbeitsplätze ein. Egal ob mit oder ohne Kundenkontakt, niemand muss Beschimpfungen, Drohungen und körperliche Übergriffe dulden. Deshalb starten wir ab 30. Mai die Aktionswoche „Sicher ohne Gewalt im Job!“.


Gerade - aber nicht nur - in den Bereichen Handel und Gesundheit ist Gewalt am Arbeitsplatz leider vor allem seit Corona ein allgegenwärtiges Thema. Über die aktuelle Situation berichteten die Salzburger Betriebsräte Michael Wörthner, Hans-Peter Kreuzer sowie Christoph Eschbacher.

Michael Wörthner, Betriebsratsvorsitzender LIDL Österreich: „Wir appellieren an die Arbeitgeber, die Arbeitsbedingungen und Arbeitssicherheit nachhaltig zu verbessern. Es braucht deutlich mehr Personal und höhere Gehälter!“

Hans-Peter Kreuzer, Betriebsratsvorsitzender Unfallkrankenhaus Salzburg: „Wichtig ist, Hilfe zu suchen und Vorgesetzte bzw. Betriebsrat zu informieren. Die Ergebnisse der IFES-Befragung haben gezeigt, dass in Betrieben mit Betriebsrat mehr und wirksamere Vorkehrungen getroffen werden.“ 

Christoph Eschbacher, Betriebsratsvositzender Lebenshilfe Salzburg: „Im Gesundheits- und Pflegebereich muss die öffentliche Hand einen wichtigen Beitrag leisten, indem ausrechend finanzielle Mittel und Ressourcen für mehr Personal bereitgestellt werden!“

Michael Huber, Geschäftsführer Gewerkschaft GPA Salzburg: „Wir ermutigen betroffene ArbeitnehmerInnen Gewalt am Arbeitsplatz in welcher Ausprägung auch immer nicht hinzunehmen. Unterschiedliche Gewalterfahrungen erfordern durchaus unterschiedliche Strategien. Auf der Internetseite gpa.at/sicher-ohne-gewalt haben wir rechtliche und individuelle Ratschläge für die unterschiedlichen Gewalterfahrzungen zusammengefasst. An die KundInnen appellieren wir, gegenüber den Beschäftigten mehr Respekt aufzubringen!“

Mitglieder der Gewerkschaft GPA haben automatisch eine Berufsschutz-Versicherung. Diese Versicherung übernimmt jährlich Kosten von bis zu 350 Euro für anwaltliche oder psychologische Soforthilfe, wenn ein GPA-Mitglied von Mobbing, sexueller Belästigung, Diskriminierung oder physischer Gewalt am Arbeitsplatz betroffen ist.

Sicher ohne Gewalt Rot