KV-Abschluss Lagerhausgenossenschaften Burgenland, gültig ab 01.02.2018

Erhöhung der KV-Gehälter um 2,40%, die Beträge werden auf den nächsten Euro aufgerundet

Am 12. März 2018 konnte für die Angestellten der Raiffeisen Lagerhäuser in Burgenland gemeinsam mit der PROGE folgender Abschluss erzielt werden:

  • Erhöhung der KV-Gehälter um 2,40%, die Beträge werden auf den nächsten Euro aufgerundet.
    Das Anfangsgehalt der Kategorie 1 für ungelernte Angestellte wird von 1.360,- auf 1.450,- (+6,62%) angehoben und der Verbleib in dieser Kategorie auf 2 Jahre begrenzt. Nach diesen 2 Jahren werden die AN in dieser Kategorie automatisch in die Kategorie 2 überführt (mit Anrechnung des Bienniums). Das Mindestgehalt von 1.500,- sollte mit der nächsten Lohnverhandlung realisiert sein.
  • Die Lehrlingsentschädigungen werden überdurchschnittlich angehoben: 1. Jahr: € 662,- (+5,08%); 2. Jahr: € 772,- (+5,03%); 3. Jahr: € 1.005,- (+5,79%)
  • Zum 31. Jänner 2018 bestehende Überzahlungen bleiben in ihrer Höhe aufrecht.
  • Eine Arbeitsgruppe zur Regelung für „ProvisionsvertreterInnen“ wird installiert.
  • Laufzeit: 12 Monate
  • Geltungsbeginn: 01. Februar 2018 (rückwirkend)

Traditionell orientiert sich das Ergebnis am Abschluss der RWA bzw. an den bisherigen Lagerhaus-Abschlüssen.