KV-Abschluss Landeskontrollverband Niederösterreich 2018, gültig ab 01.01.2018

Durchschnittliche Erhöhung der KV-Gehälter um 2,65%!

Die KV-Verhandlung des Landeskontrollverbandes NÖ (LKV NÖ) für 2018 konnte am 24. Nov. 2017 in der ersten Runde abgeschlossen werden.

Dabei konnten sich die Verhandlungspartner auf folgendes einigen:

  • 2,33% Plus auf die KV-Gehälter 2017
  • Aufrundung der Beträge in den Gehaltstabellen auf die nächsten € 0,50 bzw. € 1,-
  • Das Einstiegsgehalt im Gehaltsschema I beträgt € 1 475,-
  • Erhöhung aller Leistungszulagen um € 5,-
  • Im Falle eines Todesfalls eines/einer Angestellten des LKV NÖ wird bei Ansprüchen auf die „Abfertigung alt“ die Abfertigung in der vollen Höhe an die direkten Erben (Ehepartner/in bzw. Lebensgefährt/in und Kinder) ausbezahlt.
  • Für Bezugsberechtigte der „Abfertigung neu“ bleibt das sog. "Sterbegeld" (§ 14 im KV) aufrecht.
  • Für Dienstfahrten wird für das Kalenderjahr 2018 das amtliche Kilometergeld übernommen.

Da quasi alle Angestellten von den Leistungszulagen betroffen sind, entspricht dies einer durchschnittlichen Erhöhung der KV-Gehälter um 2,65%, wobei die untersten Gehälter um 2,7%, die höchsten um 2,58% erhöht werden. Bei einem durchschnittlichen Monatsentgelt im LKV NÖ entspricht dies einem Plus von rd. € 45,-.

Eine Arbeitsgruppe soll bis zur nächsten KV-Verhandlung klären, ob und in welcher Form Versicherungskosten für Teil-/Vollkaskoversicherungen (mit)finanziert werden.

Die Verhandlungspartner erklärten sich zudem bereit, einen weiteren Anlauf zu einer Gehaltstabellenreform in Angriff zu nehmen.

Der Kollektivvertrag tritt mit 1. Jänner 2018 in Kraft.