KV-Metall: KV-Abschluss mit dem Fachverband der Fahrzeugindustrie

Gültig ab 1.11.2019

Die Gewerkschaften GPA-djp und PRO-GE erreichten bei den Kollektivvertragsverhandlungen 2019 für die insgesamt 195.000 Beschäftigten der Metallindustrie einen vierten Abschluss. In der zweiten Runde einigten sich die Gewerkschaften mit dem Fachverband der Fahrzeugindustrie auf eine ordentlichen Reallohnzuwachs.

Die Mindestlöhne und Grundgehälter bzw. Ist-Löhne und -Gehälter steigen ab 1. November gestaffelt von 2,6 bis 2,8 Prozent. Der niedrigste Mindestlohn wird um 4,46 Prozent angehoben und beträgt somit künftig 2.000 Euro. Die Lehrlingsentschädigungen steigen um 2,7 Prozent. Die Aufwandsentschädigungen steigen um 2,0 Prozent, die Zulagen um 2,6 Prozent.

Der Abschluss in Kürze:

  • Mindestlöhne und Grundgehälter: + 2,6 bis 2,8 %
  • Neuer Mindestlohn und -Gehälter: 2.000 Euro
  • Ist-Löhne und -Gehälter: + 2,6 bis 2,8 %
  • Lehrlingsentschädigungen: + 2,7 %
  • Zulagen: + 2,6 %
  • Aufwandsentschädigungen: + 2 %
  • Umwandlung von Geldansprüchen in mehr Freizeit (Jubiläumsgeld)
  • Geltungsbeginn: 1. November 2019

Laufzeit: 12 Monate