Erfolgreicher Abschluss für die Angestellten der Molkereigenossenschaften, der gewerblichen Molkereien und Käsereien sowie für die Milchindustrie

In gemeinsamen Verhandlungen mit der PROGE wurde am 10. November mit Berücksichtigung der Jahresinflation von 1,47% bei der 2. Kollektivvertragsverhandlung folgende Einigung erzielt:
  • Die Kollektivvertrags-Gehälter werden um 1,5% angehoben.
  • Das Lehrlingseinkommen wird um 1,5% erhöht (1.LJ: € 714,09; 2.LJ € 956,15; 3.LJ: € 1.264,26).
  • Taggelder, Nachtgeld, Zehrgeld, Rösselsprung und Kassierfehlgeld werden um 1,5% erhöht
  • Eine Coronaprämie von € 150,- wird empfohlen.
  • die Arbeitsgruppe zu folgenden Themen wird fortgeführt, sobald es die Corona-Pandemie zulässt:
    • Vereinfachung und Vereinheitlichung der bisherigen Karenzregelungen
    • Ermöglichung einer 4-Tage-Woche
    • Redaktionelle Anpassungen an Gesetz und Judikatur
    • Überarbeitung des Verwendungsgruppenschemas