Zum Hauptinhalt wechseln

Siemens: GPA-djp steht hinter Belegschaft

Betriebsrat wartet auf Informationen des Stammhauses
Barbara Teiber, Vorsitzende der GPA

Die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) steht hinter der Belegschaft von Siemens-Österreich. "Bislang kennen wir keine konkreten Pläne über einen möglichen Stellenabbau an österreichischen Standorten. Wir stehen in engem Kontakt zum Betriebsrat des Konzerns und werden ihn bei allen Aktivitäten für die Beschäftigten in Österreich Arbeitsplätze und eine positive Zukunftsperspektive zu sichern, mit voller Kraft unterstützen. Die GPA-djp geht davon aus, dass der Betriebsrat über sämtliche Entscheidungen des Managements ausführlich informiert wird", so die Regionalgeschäftsführerin der GPA_djp Wien Barbara Teiber.

"Für uns geht es jetzt darum, die Informationen des Stammhauses in Deutschland zu analysieren, um konkrete Schritte daraus ableiten zu können", ergänzt Zentralbetriebsratsvorsitzender Andreas Ecker.