KV-Abschluss für die Angestellten in Spedition & Logistik 2017

Am 19.04.2017 konnten die diesjährigen Kollektivvertragsverhandlungen für die rund 16.000 Angestellten der Speditions und Lagereibetriebe erfolgreich abgeschlossen werden.

Folgendes Ergebnis wurde erzielt:

Gehaltsrecht:

• Die Mindestgehälter werden um 1,6 % erhöht.

• Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen um 1,6 %.

Damit wurde das gewerkschaftliche Ziel 1.700 Euro Mindestgehalt für den Bereich der Speditionen erfolgreich umgesetzt!

• Kaufmännische Rundung auf volle 10 Cent.

• Bestehende Überzahlungen bleiben aufrecht.

Rahmenrecht:

• Lehrlingen ist sowohl der Tag der schriftlichen als auch der mündlichen Prüfung unter Fortzahlung des Entgeltes frei zu geben. (1 zusätzlicher Tag!)

• Vereinheitlichung der Regelung für die höchstmögliche Wochenarbeitszeit für Durchrechnungsmodelle.

• Die bereits bestehenden, zeitlich befristeten Ausnahmen von der Feiertagsruhe für bestimmte Angestellte werden zum Dauerrecht im Kollektivvertrag.

• Anpassung der Regelung für 10 stündige Normalarbeitszeit bei Gleitzeit an die bestehenden Bestimmungen des § 4b AZG.

• Sämtliche Änderungen treten mit 1.04.2017 in Kraft.

• Weiters wurde eine redaktionelle Arbeitsgruppe zu den Themen Zeitkonten, Arbeitszeitverkürzung und Jubiläumsgeld/Freizeit vereinbart, die so rasch als möglich ihre Arbeit aufnehmen soll.

Es ist uns auch gelungen massive Verschlechterungswünsche der Arbeitgeberseite bei den Kündigungsbestimmungen zu verhindern.

Wir bedanken uns bei allen Betriebsrätinnen und Betriebsräten, sowie bei allen Mitgliedern im Speditionsbereich für die Unterstützung in dieser schwierigen Gehaltsrunde.
Dieser Abschluss beweist neuerlich, dass es vieles gibt für das es sich lohnt organisiert zu sein. Jetzt Mitglied werden!

Der aktuelle Kollektivvertrag steht zum Downloaden zur Verfügung.

 

 

21.03.2017 - 2. Verhandlungsrunde für Angestellte in Spedition & Logistik 2017 unterbrochen

Kein fairer Gehaltsabschluss möglich

Nach mehrstündigen Verhandlungen wurden die KV-Verhandlungen für die Angestellten in Spedition und Logistik neuerlich ohne Ergebnis unterbrochen. Trotz guter wirtschaftlicher Lage der Branche waren die Arbeitgeber nicht bereit einem fairen Gehaltsabschluss zuzustimmen.


Die Verhandlungen werden am 19.4.2017 fortgesetzt, wobei auch der Geltungsbeginn mit 1.4.2017 noch nicht endgültig feststeht.


Nähere Informationen erhalten Sie bei ihrem Betriebsrat.

 

 

28.02.2017 - Bericht zur 1. Verhandlungsrunde Angestellte in Spedition & Logistik 2017

Arbeitsgruppe zur Arbeitszeit vereinbart

Die 1. Verhandlungsrunde  verlief konstruktiv und war schwerpunktmäßig den rahmenrechtlichen Forderungen und der wirtschaftlichen Entwicklung der Branche gewidmet.

Grundsätzlich ist das Jahr 2016 für den Bereich der Speditions-  und Logistikbetriebe positiv verlaufen und es gibt eine solide Grundlage für die Gehaltsverhandlungen. Hinsichtlich der arbeitszeitrechtlichen Rahmenforderungen konnte Übereinstimmung erzielt werden, dass eine Arbeitsgruppe eingesetzt wird die sich mit folgenden vier Punkten auseinandersetzt

  • Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit
  • Überarbeitung des bestehenden Bandbreitenmodelles
  • Regelungen zur Rufbereitschaft
  • Möglichkeiten eines Zeitkontenmodells.

Einige andere rahmenrechtlichen Punkte werden bis zur nächsten Verhandlungsrunde von beiden Seiten geprüft. Verschlechterungen im Kündigungsrecht haben wir abgelehnt.

Die Verhandlungen werden am 21.3.2017 fortgesetzt wobei wir mit einem schwierigen Gesprächsverlauf rechnen, da noch wichtige konfliktträchtige Punkte zu verhandeln sind.