Ein guter Sozialstaat

Ein guter Sozialstaat sichert Menschen ab, wenn sie krank werden, einen Unfall haben, in Pension gehen, Pflege brauchen oder arbeitslos werden.

Dazu müssen wir unser Gesundheitssystem schützen und verbessern. Was beim Arztbesuch bezahlt wird und was nicht, darf nicht vom Beruf oder Bundesland abhängen. Welche Operation gemacht wird, darf keine Frage der Geldbörse sein. Wenn es um Gesundheit geht, müssen alle gleichbehandelt werden. Es braucht das beste System für alle.

Unsere Pensionen sind sicher und in Österreich bekommt man viel mehr Pension ausbezahlt als in anderen Ländern, weil Gewerkschaften dafür gekämpft haben. Trotzdem gibt es ein Problem: Frauen bekommen oft viel weniger Pension als Männer. Hier fordern wir, dass das System so verändert wird, dass es mehr Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern gibt.

Wer Pflege braucht, der soll sie auch bekommen. Gleichzeitig muss es aber auch den Beschäftigten in der Pflege gut gehen. Wir fordern mehr Geld für die Pflege, damit die HeldInnen des Alltags gut leben können und mehr Menschen den Pflegeberuf wählen. So soll sich niemand Sorgen machen müssen, ob er bestmöglich gepflegt wird.

Hohe Arbeitslosigkeit ist ein Riesenproblem. Die Gewerkschaft GPA setzt sich dafür ein, dass mehr Geld im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit eingesetzt wird, um Menschen weiterzubilden und umzuschulen. Außerdem fordern wir ein höheres Arbeitslosengeld. Wer plötzlich unerwartet arbeitslos wird, kommt mit knapp über der Hälfte seines letzten Einkommens einfach nicht aus.