Zum Hauptinhalt wechseln

Equal Pay Day: Schluss mit Lippenbekenntnissen

Die Politik muss endlich handeln
Equal Pay Day

Am 15. Februar findet im Jahr 2022 der Equal Pay Day statt. Bis zu diesem Tag arbeiten Frauen rechnerisch betrachtet im Vergleich zu Männern gratis. Dass es in Österreich noch immer einen Unterschied zwischen den Einkommen zwischen Männern und Frauen gibt, findet deine Gewerkschaft GPA unfassbar.

Frauenvorsitzende der GPA
Lisa Lux

Rund um den Equal Pay Day melden sich jede Menge Politikerinnen und Politiker zum Thema zu Wort. Sandra Steiner ist Frauenvorsitzende deiner Gewerkschaft GPA. Sie sagt: „Es ist unerträglich, dass die Regierung einmal im Jahr zum Equal Pay Day die Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen entdeckt und das Thema dann wieder 365 Tage ruhen lässt.“

Deine Gewerkschaft GPA kämpft das ganze Jahr für bessere Fraueneinkommen. Jetzt schlägt sie der Regierung wieder ein Maßnahmenpaket vor:

  • Transparente Einkommen in den Unternehmen, damit Frauen wissen, wenn sie ungerechtfertigterweise weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen
  • deutlich mehr kostenlose Kinderbetreuung und Kinderbildung, damit Frauenkarrieren nicht mit der Mutterschaft enden
  • Einführung der Familienarbeitszeit als Modell, das Eltern bei der Aufteilung der Kindererziehung finanziell unterstützt
  • Mehr Geld für Frauenbranchen, die von öffentlichem Geld abhängig sind, wie die Pflege

Dass jetzt Manche positiv bemerken, dass der Equal Pay Day heuer bereits früher stattfindet (also der Gehaltsunterschied kleiner ist), sieht Sandra Steiner kritisch: „Wenn jetzt Jubelrufe ertönen, dass der Equal Pay Day heuer ein paar Tage früher ist, dann sei gesagt: Aufgrund von Kurzarbeit haben viele Männer weniger verdient, was die Schere ein klein wenig geschlossen hat. Dadurch hat aber keine Frau mehr Geld zur Verfügung.“

Du findest Gerechtigkeit bei der Einkommensverteilung auch wichtig? Unterstütze deine Gewerkschaft GPA, werde Mitglied!