Zum Hauptinhalt wechseln

Barbara Teiber: Prekäre Beschäftigung erfordert weitere Handlungen der Politik

Daniel Novotny

Die Gewerkschaft GPA nimmt den internationalen Aktionstag „Santa Precaria“ am 29. Februar zum Anlass, um von der Politik weitere Maßnahmen für mehr Sicherheit und stabilere Arbeitsplätze am österreichischen Arbeitsmarkt einzufordern. „Immer noch gibt es viel zu viele Beschäftigte, die trotz Arbeit als arm gelten, weil sie in prekären Verhältnissen arbeiten“, so die Vorsitzende der Gewerkschaft GPA, Barbara Teiber.

Die Gewerkschaften konnten in den letzten Jahren Verbesserungen für atypisch Beschäftigte herbeiführen, wie etwa die Einbeziehung Freier Dienstnehmer:innen in die Sozialversicherung, das Arbeitskräfteüberlassungsgesetz oder die erfolgreiche Regelung für Praktikant:innen im Rahmen von Kollektivverträgen, aber nach wie vor besteht großer Handlungsbedarf.

So fordert die Gewerkschaft GPA unter anderem eine bessere soziale Absicherung etwa durch eine Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall auch für freie Dienstnehmer:innnen, die volle Einbeziehung von Freien Dienstnehmerinnen in das Mutterschutzgesetz, generell eine bessere Entlohnung und eine Einbeziehung in die betrieblichen Mitbestimmungsstrukturen.

Mit dem Online-Angebot www.AufDeinerSeite.at bietet die Gewerkschaft GPA unkompliziert und übersichtlich Information, Service und Interessenvertretung für alle, die in keinem unbefristeten Vollzeit-Arbeitsverhältnis arbeiten.

Konkret geht es um Beschäftigte in Teilzeit, geringfügig Beschäftigte, befristet und mehrfach Beschäftigte, Leihangestellte, Freie Dienstnehmer:innen, Neue Selbstständige und Ein-Personen-Unternehmen sowie Praktikant:innen und Volontär:innen. Neben den Antworten auf die häufigsten Fragen zeigen wir auf, was die Gewerkschaft GPA für die Betroffenen machen kann und geben Tipps, was sie selbst machen können, um das Beste aus der konkreten Arbeitssituation herauszuholen.

Atypisch Beschäftigte, können in der GPA-Interessengemeinschaft IG Flex kostenlos Mitglied werden.

Die Interessengemeinschaften (IG) der Gewerkschaft GPA bringen Menschen mit ähnlichen Berufsmerkmalen zusammen. Zum Austauschen von Erfahrungen und Wissen, zum Diskutieren von Problemen, zum Suchen kompetenter Lösungen, zum Durchsetzen gemeinsamer beruflicher Interessen. Mehr auf www.gpa.at/interesse