KV-Abschluss 2020 für die kaufm. Angestellten der Tages- und Wochenzeitungen und deren Online- und Nebenausgaben

2,4 % Gehaltsplus in der Zeitungsbranche

Erstmals gemeinsamer Abschluss für Journalisten und kaufmännische Angestellte

Zum ersten Mal wurden die Verhandlungen zur Tariferhöhung der Kurien Journalisten und kaufmännische Angestellte in Zeitungsbetrieben gemeinsam geführt und auch abgeschlossen.

Mit 1. April 2020 werden daher die Tarifgehälter für kaufmännische Angestellte bzw. mit 1. Juni 2020 die Tarifgehälter für Journalisten um 2,4 Prozent angehoben. Der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) und die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) konnten diese Einigung in ihrer ersten Verhandlungsrunde erzielen. Die Laufzeit der Vereinbarung beträgt jeweils 12 Monate.

Die Eckpunkte des Abschlusses:

  • Die Tarifgehälter werden um 2,4% erhöht
  • Die Summen der bisherigen Quinquennienbeträge werden um 2,4% erhöht
  • Die Lehrlingsentschädigungen werden um 2,4% erhöht
  • Der Sonn- und Feiertagszuschlag für Angestellte in Kundendienstabteilungen wird auf € 6,00 pro Stunde erhöht
  • Die Honorierung von Textbeiträgen für ständige freie Mitarbeiter wird auf € 42 pro 1000 Anschläge erhöht

Verhandlungsverlauf

24.02.2020 - KV-Verhandlungen 2020 für die kaufm. Angestellten der Tages- und Wochenzeitungen und deren Online- und Nebenausgaben

Als Verhandlungstermine wurden der 3. März und der 12. März 2020 festgelegt

Mit dem Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) wurde vergangene Woche vereinbart, die Tarifgehaltsverhandlungen des Kollektivvertrags für die kaufmännischen Angestellten (nichtjournalistisch) und des Kollektivvertrags für die Redakteure, Redakteursaspiranten und TRD zusammenzuführen.

Als Verhandlungstermine wurden der 3. März und der 12. März 2020 festgelegt. Bei der konstruktiven Vorbesprechung mit dem VÖZ konnten auch einige technische Details zum Verhandlungsablauf erörtert werden.