Zeitschriften und Fachmedien: Tarifabschluss 2019

Mindestgrundgehälter steigen um 2,6%, mindestens jedoch € 50,00

Am 14. Februar 2019 haben sich die Verhandlungsteams der GPA-djp und des Österreichischen Zeitschriften- und Fachmedienverbands (ÖZV) auf einen Kollektivvertragsabschluss für die journalistischen MitarbeiterInnen bei österreichischen Zeitschriften und Fachmedien geeinigt.

Die Eckpunkte des Abschlusses:

  • Anhebung der Mindestgrundgehälter um 2,6%, mindestens jedoch € 50,00
  • Aufrundung der Erhöhungsbeträge auf volle Eurobeträge
  • Aufrechterhaltung der Überzahlungen
  • Anhebung der Infrastrukturpauschalen auf € 212,14
  • Anhebung der Bildhonorare für ständig freie MitarbeiterInnen auf € 50,88
  • Anhebung der Texthonorare für ständig freie MitarbeiterInnen auf € 116,13 für A4 Seite (= ab 1.3.2019 max. 3700 Anschläge statt 6300)
  • Einführung einer Tarifposition „PraktikantInnen“ (PraktikantInnengehalt ab 1.3.2019 € 772,42 monatlich)

Die im Kollektivvertrag vorgenommenen Rahmenrechtsänderungen und die neuen Gehaltstabellen werden in Kürze auf unserer Homepage zum Downloaden zur Verfügung stehen.

Der Gehaltsabschluss tritt mit 1. März 2019 in Kraft, die Laufzeit beträgt zwölf Monate.