Mineralölindustrie KV-Verhandlungen 2021 gestartet

Wirtschaftsgespräch in virtueller Form abgehalten

Am 24. November 2020 wurden die KV-Verhandlungen 2021 für die Beschäftigten der Mineralölindustrie Österreichs mit dem Wirtschaftsgespräch gestartet.

Aufgrund der vorherrschenden COVID-19 Situation fand das Wirtschaftsgespräch dieses Mal in Form einer Video-Konferenz statt, in welcher auch die gemeinsamen Forderungen der Gewerkschaften GPA und PRO-GE den Arbeitgebern dargelegt wurden.

Die Arbeitgeber erörterten die wirtschaftliche Situation der Branche.
Die Energiewende und der damit verbundenen Umstieg auf erneuerbare Energieträger stellt die Branche weiterhin vor große Herausforderungen. Die Corona-Pandemieverschärft die Situation noch zusätzlich.

Von Seiten der Gewerkschaften GPA und PRO-GE wurde auf die hohe Qualifikation der ArbeitnehmerInnen in der Branche und auf die enorme Leistungsbereitschaft der Beschäftigten hingewiesen. Auch die Gewinnausschüttungen und Dividenden bewegen sich auf einem sehr hohen Niveau.  

Daher fordern GPA und PRO-GE vernünftige Kollektivvertragsverhandlungen für die Beschäftigten in der Branche. Denn nur dadurch ist es möglich, Kaufkraft zu stärken und einem abklingenden Wirtschaftswachstum entgegenzuwirken.

Die erste Verhandlungsrunde findet am 20. Jänner 2021 statt.