Zum Hauptinhalt wechseln

Zweite KV-Verhandlungsrunde 2024 für die privaten Bildungseinrichtungen

Am 21. Februar 2024, hat die 2. Verhandlungsrunde stattgefunden. Jeder einzelne unserer Forderungspunkte wurde in der 2. KV-Verhandlungsrunde noch einmal heftig diskutiert. Allen voran ging es dabei um Verbesserungen für die Unterrichtenden (Vor- und Nachbereitungszeiten) und die langjährigen Mitarbeiter:innen, sowie eine höhere Anrechnung von Vordienstzeiten.

Es konnte zu keinem Forderungspunkt eine Einigung erzielt werden. Allerdings gab es einzelne Punkte, wo Gesprächsbereitschaft hinsichtlich möglicher Verbesserungen signalisiert. 

Wir stehen weiterhin vollkommen zu unserem auf der Betriebsrätekonferenz beschlossenen Forderungsprogramm und werden bei der nächsten Verhandlungsrunde am 28. Februar 2024 diese auch wieder vehement einbringen. Der Forderung der Arbeitgeber nach einer generellen Flexibilisierung der Arbeitszeit (weniger Zuschläge), haben wir eine Absage erteilt.

Die Verhandlungen wurden am Nachmittag unterbrochen und werden am Mittwoch, 28. Februar 2024, weitergeführt.

Unser auf der Betriebsrät:innenkonferenz am 31. Jänner 2024 beschlossenes Forderungsprogramm lautet:

  • Erhöhung der KV- und IST-Gehälter, der Lehrlingseinkommen, Zulagen und Zuschläge sowie Mindesthonorare um 9,3%
  • Arbeitszeitverkürzung
  • Ausweitung der Gehaltstabelle
  • bessere Anrechnung von Vordienstzeiten 
  • Überführung des VB 4a in VB 5
  • Verbesserungen der Vor- und Nachbereitungszeiten