Arbeitszeitverkürzung - wie geht das?

Gemeinsamer Auslegungsbehelf von Gewerkschaft und SWÖ

Bei den letzten Kollektivvertragsverhandlungen in der Sozialwirtschaft haben wir uns mit den Arbeitgebern auf eine Verkürzung der wöchentlichen Normalarbeitszeit von 38 auf 37 Stunden mit 1.1.2022 geeinigt.

Diese Änderung hat Auswirkungen auf unterschiedliche arbeitsrechtliche Bereiche und wirft bei der Umsetzung – wie wir aus unserer Beratungstätigkeit wissen – immer wieder rechtliche Fragen auf.

Deshalb haben beide Seiten Fragen von BetriebsrätInnen und KollegInnen der Personalabteilungen gesammelt, die vorliegende Publikation soll Antworten auf diese Fragen liefern und bildet die gemeinsamen Positionen von Arbeitgebern und ArbeitnehmerInnen ab.

Oberstes Ziel bleibt aber, dass diese Publikation einen Beitrag zu einer möglichst konfliktfreien Umsetzung der Arbeitszeitverkürzung in den Betrieben leistet.