Kollektivvertragsabschluss für Angestellte bei ÄrztInnen im Burgenland 2020

Bis zu 5,45% KV, +2,6% IST, Erhöhung der Gefahrenzulagen, 12 Stunden Fortbildung pro Jahr

Bei der traditionell konstruktiven Verhandlung für Angestellte bei ÄrztInnen im Burgenland konnte kurz vor Weihnachten ein Ergebnis erzielt werden, welches ab 1. 1. 2020 ein Mindesthalt von € 1500,- sicher stellt. Eine Ordinationsassistenz erhält nun mindestens € 1.656,-. Die IST-Gehälter wurden um 2,6% angehoben, was in Anbetracht der Inflationsrate von 1,5% einen satten Reallohnzuwachs bedeutet. Wir konnten uns auf 12 bezahlte Fortbildungsstunden pro Jahr einigen. Diese können in einem Durchrechnungszeitraum von drei Jahren auch kumuliert werden um längere Weiterbildungen zu ermöglichen.
Erfolge wie diese sind möglich, weil Gewerkschaftsmitglieder dem Verhandlungsteam den Rücken stärken.

Werben Sie ein Mitglied oder werden Sie Mitglied! Die nächsten Verhandlungen werden nicht einfach.

Download