Zum Hauptinhalt wechseln

Proteste des Gesundheits- und Pflegepersonals in ganz Österreich

Über 14.000 TeilnehmerInnen bei Demonstrationen - Deutliches Zeichen an die Bundesregierung rasch zu handeln

In ganz Österreich fanden am 12. Mai, Proteste des Gesundheits- und Pflegepersonals statt. Getragen wurden die Kundgebungen von der „Offensive Gesundheit“, einem Zusammenschluss der Gewerkschaften younion, GÖD, GPA, vida, der Wiener Ärztekammer, der Arbeiterkammer und des ÖGB. Allein in Wien gingen etwa 10.000 Personen auf die Straße.

Es wurde lautstark klar gemacht, dass jetzt schnell etwas weitergehen muss. Und das nicht nur in der Pflege.

„Die Pflege ist ein Intensivpatient, dem heute von der Bundesregierung die Verlegung auf die Normalstation in Aussicht gestellt wurde. Jetzt geht es darum, mit vereinten Kräften dafür zu sorgen, dass dieser Genesungsprozess gelingt“, so ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian. „Den Worten müssen rasch Taten folgen. Die angekündigten Schwerpunkte mehr Lohn und Gehalt, mehr Urlaub und bessere Ausbildung sind zentrale Forderungen der Gewerkschaftsbewegung, aber es kommt wie immer auf die Umsetzung an. Wir werden genau hinschauen und weiter Druck machen, wenn es um Fairness für die Beschäftigten geht!“

„Mit dem jetzt vorliegenden Paket ist der erste Schritt der Pflegereform getan. Sie ist das Ergebnis jahrelangen gewerkschaftlichen Drucks. Jetzt gilt es, Verbesserungen für den ganzen Gesundheitsbereich zu erreichen“, so GPA-Vorsitzende Barbara Teiber bei ihrer Rede im Wiener Votivpark.