Schwangere Arbeitnehmerinnen im Handel schützen

Die Bundesregierung verweigert notwendige Maßnahmen

Die Covid19 Pandemie ist für viele Menschen mit Ängsten und Befürchtungen vor der Erkrankung verbunden. Besonders für Schwangere ist es eine Zeit der großen Unsicherheit. Zu Beginn der Pandemie war unklar inwiefern Schwangere sich leichter infizieren bzw. ob eine Infektion auf das ungeborene Kind übergeht. Inzwischen ist davon auszugehen, dass Schwangere zumindest schwerere Verläufe der Erkrankung erleben, als die vergleichbare Gruppe der nicht-schwangeren Personen (cdc.gov/mmwr/volumes/69/wr/mm6944e3). Für Schwangere in Kontaktberufen gibt es in Österreich daher die Möglichkeit der Sonderfreistellung ab der 14. Schwangerschaftswoche (bmafj.gv.at).  Ab diesem Zeitpunkt müssen ArbeitgeberInnen die Versetzung an einem Arbeitsplatz ohne physischen Kundenkontakt bzw. die Möglichkeit von Home Office prüfen. Ist diese nicht gegeben, hat die schwangere Arbeitnehmerin Anspruch auf Freistellung mit Entgeltfortzahlung.

Doch die Bundesregierung erkennt den Handel nicht als Kontaktberuf an und daher gibt es auch keine Freistellung für schwangere Arbeitnehmerinnen.

Die Gewerkschaft GPA fordert gemeinsam mit den anderen Gewerkschaften im ÖGB diese Freistellung für alle schwangeren Arbeitnehmerinnen. Auch der Handelsverband hat dafür durch eine Presseaussendung Unterstützung bekundet.  Gerade in Berufen mit direktem Kundenkontakt wie dem Handel ist es unverständlich, warum diese nicht schon längst mit den Berufen mit physischen Kundenkontakt gleichgestellt werden. Nachdem Teile des Handels immer wieder Schließungen aufgrund des Infektionsrisikos unterworfen waren bzw. sind, ist davon auszugehen, dass auch die Beschäftigten gefährdet sind.

Der zusätzliche Schutz durch FFP2 Masken ist für Schwangere nicht empfohlen. Nachdem inzwischen klar ist, dass die Pandemie uns noch einige Zeit begleitet und Impfungen für Schwangere noch in frühen Testphasen sind, ist es unbedingt notwendig Schwangere zu schützen und die Freistellung endlich zu ermöglichen.