Industriebeschäftigte mobilisieren europaweit für einen gerechten Strukturwandel

Auch die Gewerkschaft GPA unterstützt die Forderungen der Kampagne

Europaweit mobilisieren Gewerkschaften des verarbeitenden Gewerbes, des Bergbaus und der Energiewirtschaft für einen gerechten Strukturwandel. Die europäischen Institutionen und die nationalen Regierungen werden aufgefordert, die soziale Dimension des Green Deal grundlegend zu verbessern. Die Kampagne findet unter dem Dach von industriAll European Trade Union europaweit statt. Auch die Gewerkschaft GPA unterstützt die Forderungen der Kampagne.

Während sich Europa auf die Umsetzung des Green Deals und der im „Fit-for-55“- Paket vereinbarten Maßnahmen vorbereitet, sind 25 Millionen Industriebeschäftigte in Europa von Umstrukturierungen und Arbeitsplatzverlusten infolge der grünen Transformation unserer Industrien bedroht, was durch die COVID-19-Krise, die Digitalisierung sowie Handels- und Marktentwicklungen noch verschärft wird.

Die Gewerkschaften unterstützen die Klimaschutzmaßnahmen, bestehen aber darauf, dass die grüne Transformation - der bedeutendste industrielle Wandel seit der industriellen Revolution - durch ein ebenso starkes Sozialprogramm ergänzt wird, um einen sozial gerechten Strukturwandel und Investitionen in neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu gewährleisten.

Die zweiwöchige Mobilisierung wird am 10. November mit einer Gewerkschaftsveranstaltung von industriAll Europe und ihrer Schwesterorganisation IndustriALL Global Union auf der COP26, der Klimakonferenz der Vereinten Nationen 2021 in Glasgow, abgeschlossen.

IndustriAll European Trade Union vertritt die Stimme von 7 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in den Lieferketten des verarbeitenden Gewerbes, des Bergbaus und des Energiesektors in ganz Europa. Unser Ziel ist es, die Rechte der Beschäftigten zu schützen und zu fördern. Unserem Verband gehören 181 Gewerkschaften in 38 europäischen Ländern an. Unser Ziel ist es, auf der europäischen politischen Bühne gegenüber europäischen Unternehmen, europäischen Industrien, Arbeitgeberverbänden und europäischen Institutionen ein starker Akteur zu sein.