Zum Hauptinhalt wechseln

Erste Verhandlung NE-Metalle am 26.09.2023 ergebnislos

Pexels, Tina Miroshnichenko

Nach dem Wirtschaftsgespräch am 26. September 2023 fand heute die 1. Kollektivvertragsverhandlung mit dem Fachverband NE-Metalle statt.

Bei der Verhandlung wurde eingangs von Seiten der Unternehmensvertreter:innen auf die im zweiten Halbjahr verschlechternde Geschäftslage hingewiesen. Es sei nicht einzusehen, dass der Kaufkraftverlust – welcher auf die Versäumnisse anderer zurückzuführen sei – von den Unternehmen ausgeglichen werden soll. Sie würden hier von der Linie des FMTI nicht abweichen.

Zielrichtung bleibt unverändert

Wir stellten klar, dass die Arbeitnehmer:innen keine Wahlmöglichkeit auf billigere Preise an der Supermarktkasse hätten und insofern unsere Zielrichtung unverändert bleibt. Im Anschluss wurde das Thema „Splitoption“/Wandlungsanspruch (Teile der Erhöhung in Zeit) besprochen. Hier konnten wir einige Missverständnisse ausräumen und nach einer längeren Debatte wurde von Seiten des Fachverbandes signalisiert, dass hier Gesprächsbereitschaft und Interesse besteht.

Da die Arbeitgeber schlussendlich klar zum Ausdruck brachten, dass sie unser Forderungsprogramm nicht annehmen, wurde die Verhandlung um 12:30 Uhr beendet. Dementsprechend werden, wie auf den Betriebsrät:innenkonferenzen beschlossen, Betriebsversammlungen zwischen 21. Oktober und 1. November abgehalten.   

Der nächste Verhandlungstermin mit dem Fachverband der NE-Metalle findet am 8. November statt.