5. UNI Europa Konferenz – Peter Hellberg aus Schweden ist neuer Präsident

GPA-Vorsitzende Barbara Teiber zur Vizepräsidentin gewählt

Von 27. bis 29. April fand die 5. Konferenz von UNI Europa, dem europäischen Branchenverband der Dienstleistungsgewerkschaften statt. Die mehr als 900 Delegierten und Gäste trafen sich coronabedingt im virtuellen Raum zur live aus Brüssel übertragenen Konferenz. Neben den personellen Erneuerungen an der Spitze von UNI Europa wurden auch zahlreiche inhaltliche Positionierungen (Link zu Artikel) für die nächsten vier Jahre beschlossen. Im Mittelpunkt dabei stand das Konferenzmotto: „Forward through collective bargaining – Vorwärts durch Tarifverhandlungen!“

Personelle Weichenstellung: Peter Hellberg folgt als neuer UNI Europa Präsident auf Frank Bsirske

Nach jahrelangem und unermüdlichem Einsatz für die Beschäftigten im europäischen Dienstleistungssektor nahm der bisherige UNI Europa Präsident Frank Bsirske bei der Konferenz seinen wohl verdienten Abschied. Neben seiner gewerkschaftlichen Tätigkeit auf EU-Ebene war Bsirske bis 2019 auch Vorsitzender der deutschen Dienstleistungsgewerkschaft ver.di.

Zu seinem Nachfolger wurde mit überwältigender Mehrheit der Schwede Peter Hellberg gewählt. Hellberg ist seit 1994 in der Gewerkschaftsbewegung aktiv und seit 2004 auch im Vorstand von UNI Global bzw. UNI Europa vertreten. Der erfahrene Beschäftigtenvertreter aus dem IT-Sektor ist darüber hinaus auch 1. Vizepräsident von UNIONEN, der größten Gewerkschaft in Schweden, die Angestellte in der Privatwirtschaft organisiert.

GPA-Vorsitzende Barbara Teiber zur Vizepräsidentin gewählt

Zur 1. Vizepräsidentin von UNI-Europa wurde Pilar Rato Rodriguez gewählt. Sie ist als Vorstandsmitglied bei Servicios CCOO, der spanischen Dienstleistungsgewerkschaft, für internationale Gewerkschaftsaktionen zuständig.

Zu einer der vier weiteren VizepräsidentInnen von UNI Europa wurde unsere GPA-Vorsitzende Barbara Teiber mit überwältigender Mehrheit gewählt. Die österreichischen Beschäftigten im Dienstleistungssektor sind dadurch auch in ihrem europäischen Branchenverband mit einer starken Stimme vertreten.

Der amtierende Regionalsekretär von UNI Europa Oliver Röthig aus Deutschland wurde in seiner Funktion für vier weitere Jahre bestätigt.

GPA künftig mit zwei Mandaten in UNI Europa Exekutive vertreten

Neben den personellen Veränderungen an der Spitze wurde auch die Exekutive (Vorstand) von UNI Europa neu besetzt. Für die GPA werden künftig auch weiterhin die Vorsitzende Barbara Teiber und die Leiterin der Abteilung Europa, Konzerne und internationale Beziehungen Sophia Reisecker vertreten sein. In Stellvertreterinnenfunktion sind Sandra Steiner (Mitglied im GPA-Bundespräsidium und BR-Vorsitzende bei Atos) und Sandra Breiteneder (GPA-Wirtschaftsbereich Handel und Bundesfrauensekretärin).

UNI Europa Frauenkonferenz – Irin Carol Scheffer zur neuen Vorsitzenden gewählt

Einen Tag zuvor am 26. April fand die UNI Europa Frauenkonferenz statt. Insgesamt 167 Delegierte und 98 Beobachterinnen nahmen daran teil und wählten die irische Gewerkschafterin Carol Scheffer zur neuen Vorsitzenden.

Inhaltlich wurden auf der Konferenz die strategischen Prioritäten für die nächsten vier Jahre festgelegt. Diese beziehen sich auf die Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern, die insbesondere in der Arbeitswelt bestehen. 

Frauen werden für die gleiche Arbeit in nahezu allen EU-Staaten schlechter bezahlt als Männer. Sie sind auch die leidtragenden einer ungleichen Verteilung von nichtbezahlter Betreuungs- und Hausarbeit.  

Besonders besorgniserregend ist, dass Frauen mit unterschiedlichen Formen von Gewalt zu Hause und am Arbeitsplatz konfrontiert sind. Während der Coronakrise hat sich diese Situation teils dramatisch verschlechtert.

Der UNI Europa-Frauenausschuss wird sich daher stark machen, dass Frauenfragen bei Tarifverhandlungen stärker im Mittelpunkt stehen. Darüber hinaus gilt ihr Einsatz auch weiterhin der Lohntransparenz bei gleicher Arbeit zwischen den Geschlechtern sowie strengeren Maßnahmen bei Gewalt an Frauen, sei es am Arbeitsplatz oder zuhause.