Wirtschaftsdaten

Konjunkturprognose und Daten zu Inflation, Arbeitsmarkt sowie Produktivität         

Die Prognosen werden quartalsweise erstellt, Daten zur Inflation und Arbeitsmarkt werden monatlich aktualisiert.

Eingeloggten Mitgliedern steht im Download außerdem ein Foliensatz zur Wirtschaftslage zur Verfügung (Inflation, Wachstum, Arbeitsmarkt, Produktivität).
 

Prognosen

Das WIFO und IHS gehen Ende Juni von einer tiefen, jedoch kurzen Rezession in Österreich aus.

Allen Prognosen ist gleich, dass sie ab 2021 eine Erholung voraussehen.

Konjunktursituation

Die Maßnahmen zur Eindämmung COVID-19-Pandemie führten in Österreich zu einer tiefen, aber kurzen Rezession. Der Tiefpunkt scheint überwunden und die Erholungsphase eingeleitet (dynamischer Aufholprozess bis Ende 2021).

Infolge der schrittweisen Rücknahme der Eindämmungsmaßnahmen sollte auch die Beeinträchtigung der Wirtschaftsaktivitäten nachlassen.

Arbeitsmarkt

Der Konjunktureinbruch schlägt sich am Arbeitsmarkt deutlich nieder. Der langjährige Beschäftigungsaufbau endet abrupt, die Arbeitslosigkeit steigt erheblich an.

Die Kurzarbeit schränkt die negativen Effekte jedoch ein. Für 1,042 Mio. Beschäftigungsverhältnisse wurde Kurzarbeitsbeihilfe abgerechnet.

Die Arbeitslosigkeit stieg im März 2020 sprunghaft und erheblich. Über eine Verringerung der Arbeitszeit dürfte ein großer Teil der krisenbedingten Anpassung am Arbeitsmarkt erfolgen.


Alle Details zur Konjunkturprognose finden Sie eingeloggt im Download-Bereich.