Zum Hauptinhalt wechseln

KV-Finanzsektor: Gehälter steigen zwischen 8 und 9 Prozent

Gewerkschaft GPA / Edgar Ketzer

In der zweiten Verhandlungsrunde konnte deine Gewerkschaft GPA, am 6. März 2024 für die Angestellten des Finanzsektors einen Kollektivvertragsabschluss erzielen. Die Gehälter steigen ab 1. April 2024 um 7,25 Prozent zuzüglich einem Fixbetrag von 37,50 Euro. Das bedeutet eine Erhöhung aller Einkommen zwischen 8 und 9 Prozent, was durchschnittlich auf eine Referenzwert bezogen plus 8,3 Prozent ergibt. Der Referenzwert ist der Durchschnitt aller Gehaltstabellen aus den 6 Kollektivverträgen des Finanzsektors. Die Lehrlingseinkommen werden um 9 Prozent erhöht.

Gehaltsplus deutlich über der Inflationsrate

„Für uns war es besonders wichtig, dass die Leistung aller Beschäftigten entsprechend honoriert wird und das Gehaltsplus für alle deutlich über der durchschnittlichen Inflationsrate liegt“, sagt der Verhandlungsleiter der Gewerkschaft GPA, Wolfgang Pischinger.

„Der Abschluss bedeutet vor allem für jüngere Beschäftigte und Berufseinsteiger:innen ein kräftiges Gehaltsplus, was sicher zur Attraktivität der Branche beitragen wird“, so die KV-Verhandlerin der GPA, Anita Palkovich.