KV-Gas/Wärme: KV-Abschluss mit dem Fachverband Gas/Wärme

Gültig ab 1.11.2019

Am Nachmittag des 6. November erreichten die Gewerkschaften GPA-djp und PRO-GE in den Verhandlungen für die Beschäftigten der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen den fünften Abschluss auf dem Weg zum Erhalt des einheitlichen Kollektivvertrags Metallindustrie.  

Daas niedrigste Mindestgehalt  steigt auf 2.049,15 Euro. Die Lehrlingsentschädigungen werden um 2,7 Prozent erhöht, Aufwandsentschädigungen um 2,0 Prozent und die Zulagen um 2,6 Prozent. Zudem erhalten die Beschäftigten das Recht, Jubiläumsgelder in einen Monat bezahlte Freizeit umzuwandeln. Der Verbrauch kann dabei individuell vereinbart werden.

Der Abschluss in Kürze:

  • Mindestlöhne und -Gehälter: + 2,6 bis 2,8 %
  • Neuer Mindestlohn und -Gehälter: 2.049,15 Euro
  • Ist-Löhne und -Gehälter: + 2,6 bis 2,8 %
  • Lehrlingsentschädigungen: + 2,7 %
  • Zulagen: + 2,6 %
  • Aufwandsentschädigungen: + 2 %
  • Umwandlung von Geldansprüchen in mehr Freizeit (Jubiläumsgeld)
  • Geltungsbeginn: 1. November 2019

Laufzeit: 12 Monate

23.09.2019: KV-Gas/Wärme: Wirtschaftsgespräch und erste Verhandlungsrunde mit dem Fachverband der Gas/Wärme

Die Verhandlungen werden am 6.11.2019 fortgesetzt

Nach der Übergabe unserer Forderungen am 23. September 2019 fand mit dem Wirtschaftsgespräch und der ersten Verhandlungsrunde der Einstieg in unsere diesjährige Verhandlungsrunde mit dem Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen statt.

Erwartungsgemäß konnten wir aber noch keine Einigung über Verhandlungsergebnisse erzielen.

Noch nicht GPA-djp-Mitglied?

Diese Verhandlungen sind wichtig. Nur wenn die Gewerkschaft viele Mitglieder hat, kann das Verhandlungsteam erfolgreich sein! Darum werde jetzt Mitglied und hilf uns, für höhere Löhne und Gehälter und einen starken Kollektivvertrag zu kämpfen. Solidarisch können wir mehr erreichen!