Zum Hauptinhalt wechseln

Textilindustrie: KV-Löhne und -Gehälter steigen um 4,5 Prozent

24. Dezember ist künftig bezahlt arbeitsfrei
Nomad_Soul - stock.adobe.com

Am 7. April wurde der erste Abschluss der diesjährigen Frühjahrslohnrunde der Industrie erreicht. Für die rund 7.200 Beschäftigten der Textilindustrie steigen die Mindestlöhne und -gehälter um 4,5 Prozent, die Ist-Löhne und -Gehälter um 4,2 Prozent.

In der dritten Runde konnte ein erfolgreicher Abschluss erzielt werden. Den Kollektivvertragsverhandlungen wurde eine durchschnittliche Inflation von 3,5 Prozent zugrunde gelegt. Der Abschluss deutlich über der Inflationsrate trägt zur Kaufkraftsicherung der Beschäftigten in diesen schwierigen und unsicheren Zeiten bei.

Ebenfalls erhöht werden die Lehrlingseinkommen, diese steigen um 4,5 Prozent. Ein Plus von 3,5 Prozent gibt es bei Reisekosten- und Trennungsentschädigung, sowie bei Messegeldern.

Erfreuliches auch im Rahmenrecht: Die langjährige Forderung nach einem zusätzlichen freien Tag wird endlich umgesetzt. Künftig ist der 24. Dezember für alle Beschäftigten bezahlt arbeitsfrei.