Zum Hauptinhalt wechseln

Das braucht es jetzt gegen die Teuerung

Welche Maßnahmen wirklich helfen
Teuerung

Die momentane Rekordteuerung trifft viele Menschen hart. Lebensmittel, Energie – vieles wird erheblich teurer. Deine Gewerkschaft GPA macht seit Monaten Druck auf die Bundesregierung, damit diese endlich wirksame Maßnahmen beschließt.

Auf Druck der Gewerkschaften ist es bereits zu einem ersten Teuerungspaket gekommen. Dieses besteht allerdings fast nur aus Einmalzahlungen. Diese helfen natürlich im Moment, lösen aber das Problem nicht. Denn die Einmalzahlung wird ausgegeben, aber die hohen Preise bleiben weiterhin oder steigen sogar noch. Deine Gewerkschaft GPA schlägt daher eine Reihe an Maßnahmen vor, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer entlasten. Hier die drei wichtigsten:

Preise runter! Jetzt gehen wir gemeinsam auf die Straße. Bundesweite Demos am 17.September 2022.
Preise runter! Jetzt gehen wir gemeinsam auf die Straße. Bundesweite Demos am 17.September 2022. ÖGB

Höchstgrenze für Energiepreise

Die Kosten für Energie wie etwa Strom oder Gas sind enorm gestiegen. Vielen Haushalten droht eine hohe Nachzahlung, für viele reißt diese ein Loch in das Haushaltsbudget. Manche Energie-Firmen machen unglaublich hohe Gewinne mit den hohen Preisen, obwohl sie von den Kriegsfolgen nur minimal betroffen sind.

Deine Gewerkschaft fordert daher eine Höchstgrenze für Energiepreise. Länder wie Spanien, Portugal, Frankreich oder Norwegen regulieren bereits die Preise. Eine vom Gewerkschaftsbund durchgeführte Umfrage zeigt: 86 Prozent wollen Höchstgrenzen für die Preise von Strom und Gas.

Finanziert werden könnte diese Maßnahme durch eine Sondersteuer auf Übergewinne, die in der jetzigen Situation entstehen. Italien hat eine solche Steuer bereits eingeführt.

Mehrwertsteuer auf Lebensmittel abschaffen

Deine Gewerkschaft GPA setzt sich dafür ein, dass für die Zeit der enormen Teuerung die Mehrwertsteuer auf Lebensmittel zeitweilig abgeschafft wird. Diese Maßnahme würde die Preise sofort senken. Manche argumentieren, dass die Handelsunternehmen eine solche Steuersenkung nicht an die Kundinnen und Kunden weitergeben würden. Die Wahrheit ist aber: In Österreich gibt es nur wenige sehr große Einzelhandelsketten. Es könnte sehr leicht überprüft werden, ob die Steuererleichterung weitergegeben wird oder nicht.

Millionärssteuer einführen

Wirtschaftsminister Kocher hat unlängst in einem Interview gesagt „Wir werden ärmer werden“. Gleichzeitig häufen sich aber die Berichte, dass die Superreichen noch reicher werden. Während die momentane Situation für einen Großteil der Bevölkerung sehr schwierig ist, verdienen sich Superreiche eine goldene Nase.

Deine Gewerkschaft GPA fordert die Einführung einer Millionärssteuer, die die reichsten der Reichen trifft. Die Johannes-Kepler-Universität hat das Millionärssteuer-Konzept deiner Gewerkschaft GPA durchgerechnet und festgestellt, dass eine solche Steuer etwa fünf Milliarden Euro im Jahr brächte – Geld, dass jetzt dringend benötigt wird, um etwas gegen die Teuerung zu tun!

Deine Gewerkschaft GPA wird sich weiter dafür einsetzen, dass die Regierung endlich Taten gegen die Teuerung setzt!