Zum Hauptinhalt wechseln

Kollektivvertragsverhandlungen 2024 für Angestellten der Elektrizitätsunternehmen Österreichs

pixabay

Am 30. Januar 2024 konnte in der vierten Verhandlungsrunde für die Beschäftigen der Elektrizitätsunternehmen in Österreich ein Abschluss erzielt werden.

Mit dem beginnenden Wirtschaftsgespräch bereits im Vorjahr wurden die Verhandlungen für den Kollektivvertrag 2024 eröffnet. Die Energiewende, hohe Energiepreise und die damit verbundenen Herausforderungen waren stets Mittelpunkt der Verhandlungsgespräche.

Nun konnte in der vierten Verhandlungsrunde, wie bereits beim Wirtschaftsgespräch von Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite eingefordert, ein fairer Abschluss für die Beschäftigten erzielt werden.

Der Abschluss im Detail:

  • Erhöhung der Löhne und Gehälter um durchschnittlich 8,36 %
  • Neues Mindestgehalt/Lohn: € 2.458,72
  • Erhöhung der Lehrlingseinkommen um durchschnittlich 8,83 %
  • Erhöhung der Aufwandsentschädigungen um 6,4 %
  • Erhöhung der SEG-Zulagen um 10 % / Kinderzulage um 8,4 %
  • Erhöhung der 2. Schicht um 8,4 % u. 3. Schicht um 7,5 %
  • Aliquotierung der Jubiläumsgelder bei Pensionsantritt
  • Verbesserungen bei Pflegefreistellung für Eltern mit erheblich behinderten Kindern
  • Gültig ab 1. Februar 2024