Zum Hauptinhalt wechseln

KV-Handel: Gehälter steigen zwischen 9,2 % und 8,3 %

Mindesteinstiegsgehalt nun auf 2.124 Euro erhöht - Lehrlingseinkommen steigen um 10 %
Gewerkschaft GPA / Edgar Ketzer

Die Gehälter der 430.000 Angestellten des Handels werden zwischen 9,2 % und 8,3 % erhöht. Dies bedeutet eine durchschnittliche Erhöhung der Gehälter um 8,43 %. Mit dem Abschluss wurde das Mindestgehalt für Berufseinsteiger deutlich über 2.000.- Euro erhöht. Das neue Mindestgehalt für Berufseinsteiger liegt nun bei 2.124 Euro. Die Überzahlungen bleiben aufrecht.

Die Lehrlingseinkommen werden im ersten Lehrjahr auf 880 Euro im zweiten Lehrjahr auf 1.130 Euro und im dritten Lehrjahr auf 1.430 Euro angehoben. Das ist eine Erhöhung von 10 %.

„Für uns war wichtig, dass wir einen dauerhaft wirksamen Gehaltsabschluss für alle erreichen. Wesentlich ist weiters, dass wir die von den Arbeitgebern vorgeschlagene Einmalzahlung vom Tisch bekommen haben. Diese wäre auf Perspektive ein riesiges Verlustgeschäft für die Angestellten gewesen. Leider gibt es noch keine Bereitschaft von Seiten der Arbeitgeber, über Elemente der Arbeitszeitverkürzung zu reden. Das wäre für die Branche ein echter Meilenstein gewesen und hätte die Attraktivität deutlich erhöht. Es ist gut, dass die Beschäftigten nun eine Gehaltserhöhung mit 1. Jänner 2024 garantiert bekommen, die rechtsverbindlich ist und nicht dem Goodwill einzelner Arbeitgeber ausgeliefert sind. Ich möchte hiermit auch an jene Arbeitgeber, die sich mehr leisten könnten, den Appell geben, dass Sie weitere innerbetriebliche Gehaltsrunden einlegen und so die Beschäftigten vom Erfolg profitieren lassen“, so die Chefverhandlerin der Gewerkschaft GPA, Helga Fichtinger.

Streiks haben Wirkung gezeigt

„Auch wenn wir nicht alle unsere Ziele erreichen konnten, ohne den Druck der Warnstreiks wäre dieser Abschluss nicht möglich gewesen. Nachdem die Arbeitgeber zwei Runden lang gar nichts und dann 5 Prozent geboten haben, gab es eine ordentliche Bewegung im Verhandlungsprozess. Es waren die tausenden Beschäftigten, die in den letzten Wochen betrieblich aktiv wurden und Mut zeigten, die dieses Ergebnis möglich gemacht haben“, sagt der Vorsitzende des GPA Wirtschaftsbereichs Handel, Martin Müllauer.

     

Der Abschluss nun im Detail:

Die Gehaltstabelle wird zwischen 9,2 % und 8,3 % erhöht. 

Die Gruppen und Stufen werden wie folgt erhöht:

Beschäftigungsgruppen A und B 8,5 %

Beschäftigungsgruppe C Stufe 1 9,2 %

Beschäftigungsgruppe C Stufe 2 8,5 %

Beschäftigungsgruppe C Stufe 3 8,5 %

Beschäftigungsgruppe C Stufe 4 8,4 %

Beschäftigungsgruppe D Stufe 1 9,2 %

Beschäftigungsgruppe D Stufe 2 8,5 %

Beschäftigungsgruppe D Stufe 3 8,5 %

Beschäftigungsgruppe D Stufe 4 8,4 %

Alle übrigen Beschäftigungsgruppen und Stufen werden mit 8,3 % erhöht.

Die Lehrlingseinkommen werden um 10 % angehoben und teilweise noch zusätzlich aufgerundet:

Die neuen Werte sind:

1. Lehrjahr: EUR 880,-

2. Lehrjahr: EUR 1.130,-

3. Lehrjahr: EUR 1.430,-

4. Lehrjahr: EUR 1.490,-    

Weiters konnte vereinbart werden, dass die bestehenden Überzahlungen zum 31.12.2023 in euromäßiger Höhe aufrechterhalten bleiben.

Mehr zu den Verhandlungen in deiner Branche