Zum Hauptinhalt wechseln

KV Elektro- und Elektronikindustrie: Dritte Runde ohne Ergebnis – Betriebsversammlungen starten

Warnstreiks ab 11. Mai angekündigt, sollte die Arbeitgeberseite nicht einlenken
Team von Wissenschaften und Ingenieuren
AdobeStock, Gorodenkoff Productions OU

Am 26.4.2022 wurde die dritte Verhandlungsrunde für den Kollektivvertrag der Elektro- und Elektronikindustrie ohne Ergebnis abgebrochen.

Das Angebot der Arbeitgeberseite liegt bei 3,9 Prozent. Angesichts der vollen Auftragsbücher, der hohen Gewinnausschüttungen, der massiven Arbeitsbelastung und der ständig steigenden Inflation konnte das gemeinsame Verhandlungsteam der Gewerkschaften GPA und PRO-GE, dieses Angebot nicht annehmen.

Da die Arbeitgeber zu keiner signifikanten Erhöhung ihres Angebotes bereit waren finden daher am 28. und 29. April sowie am 2. Mai Betriebsversammlungen statt. Bei diesen Betriebsversammlungen werden die ArbeitnehmerInnen über den Verlauf der Verhandlungen und die weitere Vorgangsweise informiert.

Wird bis 10. Mai kein zufriedenstellender Abschluss erzielt, finden zwischen 11. und 13. Mai Warnstreiks statt!

Wir fordern weiterhin eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6 Prozent!

Ein weiterer Verhandlungstermin konnte nicht vereinbart werden!