Die Metaller streiken!

Warnstreiks ab 3. November

In der Nacht vom 2. auf den 3. November 2021 wurde auch die vierte Verhandlungsrunde der Metallindustrie ergebnislos abgebrochen. Nach stundenlangen Verhandlungen waren die Arbeitgeber nach wie vor nicht bereit ein Angebot vorzulegen, das der Leistung der Beschäftigten gerecht wird.

Deine Gewerkschaft GPA hat daher gemeinsam mit der Gewerkschaft PRO-GE die Verhandlungen abgebrochen und zu Warnstreiks aufgerufen. Ab Mittwoch, 3. November wird nun die Arbeit in den Betrieben mehrere Stunden niedergelegt.

Arbeitgeber-Angebot nicht annehmbar

Karl Dürtscher ist Chefverhandler deiner Gewerkschaft GPA. Er sagt: „Das Angebot ist weiterhin deutlich zu wenig und in dieser Phase der Kollektivvertragsverhandlungen mit Betriebsversammlungen und Streikbeschlüssen verantwortungslos. Das ist keine Wertschätzung für die Leistung der Beschäftigten und schürt nur den Konflikt.“

Karl Dürtscher, Chefverhandler deiner Gewerkschaft GPA.

Die Arbeitgeber haben eine Gehaltserhöhung in Höhe von 2,75 Prozent angeboten. Dürtscher weist auf das hervorragende Wirtschaftswachstum und die vollen Auftragsbücher hin: „Die wirtschaftlichen Kennzahlen zeigen seit Monaten steil nach oben. Wir fordern endlich ein Angebot der Arbeitgeber, das dieser Hochkonjunktur auch Rechnung trägt!“

Jetzt wird gestreikt

Jetzt erhöht deine Gewerkschaft GPA den Druck in den Betrieben, um eine kräftige Gehaltserhöhung für die Beschäftigten in der Metallindustrie zu erreichen. Karl Dürtscher sagt: „Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden sich einen fairen Abschluss ab sofort mit Arbeitsniederlegungen erkämpfen.“ Ab 3. November wird deshalb für mehrere Stunden in Betrieben der metalltechnischen Industrie gestreikt. Weitere Betriebsversammlungen und die meisten mehrstündigen Warnstreiks in der gesamten Metallindustrie wird es am 4. und 5. November geben.

Der Kollektivvertrag sollte bereits seit 1. November gelten. Deine Gewerkschaft kämpft weiter für einen fairen Abschluss.